Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen

Die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen (FGr WP) führt zur Behebung und Eindämmung von Gefahren bei Überflutungen und Überschwemmungen größeren Ausmaßes,

Pump- und Lenzarbeiten durch, beseitigt Schmutz-/Abwasser aus Schadengebieten und bekämpft schädigend eindringendes Wasser (z.B. in Kellern, Kanalisation, Schutzräumen, Brunnen, Verkehrs-, anderen Anlagen öffentlichen Interesses usw.).

Sie unterstützt Einsatzeinheiten bzw. die Betreiber bei der Bekämpfung von Gefahren durch schadhafte Wasserver- und Entsorgungssysteme und führt notwendige Sicherungs- und Absperrmaßnahmen

an Wasser- und Abwasserleitungen durch. Ferner arbeitet sie bei der Deich- und Dammsicherung mit und unterstützt andere Hilfskräfte.

Im THW-Auslandseinsatz übernimmt sie Aufgaben aus ihrem gesamten Leistungsspektrum.

 

Neben dem Gruppen- und Truppführer gibt es Fachhelfer/innen mit Zusatzqualifikationen:

 

  • Kraftfahrer CE
  • Sanitätshelfer
  • Sprechfunker
  • Maschinist Pumpen

Kernaufgaben

  • Netz- und Leitungsbau (Abwasser,groß)
  • Pumparbeiten (klein)
  • Pumparbeiten (groß)
  • Pumparbeiten mit Großpumpe (klein)

Unterstützungsaufgaben

  • Arbeiten am Wasser
  • Behelfsmäßig Überwinden
  • Beleuchten (klein)
  • Beräumen/mechanisches Einwirken (leicht)
  • Elektroarbeiten (Betrieb,klein)
  • Tiefbauarbeiten/Erdarbeiten (leicht)
  • Tragen Atemschutz (leicht)
  • Tragen Atemschutz (Schwer)
  • Tragen CSA (leicht)
  • Vermessen
  • Sichern Öl/Wasser (klein)
  • Erkunden Öl

Grundlast bzw. Querschnitssaufgaben

  • Absperren/Absichern
  • Erkunden (Boden)
  • Ersthelfen
  • Führen
  • Eigenschutz
  • Transportfähigkeit sicherstellen

Charakteristisches Gerät:

  • Lastkraftwagen 7 t mit Ladebordwand
  • Anhänger, 7 t, Plane/Striegel
  • Mannschaftslastwagen, 3 t,
  • Anhänger, Schmutzwasserkreiselpumpe 5.000 l/min oder Anhänger, Schmutzwasserkreiselpumpe 15.000 l/min
  • unterschiedliche Tauchpumpentypen in Leistungsklassen von 1000 bis 3000 L/min mit Korndurchlässen bis zu 100 mm, die geeignet sind, Schmutz- und Abwasser und sogar Schlamm zu fördern.
  • Druckschläuche mit einer Nennweite von 100 mm mit Storz A-Kupplung; Gesamtlänge: 800m A-Schlauch und 800 m B-Schlauch
  • Saugschläuche; die dazugehörenden Saugschläuche entsprechen F-Norm (M/V Schnellkupplungsanschlüsse (Perrot), NW 150)
  • Druckschläuche; Hannibal- bzw. Börger-Pumpe: 2 X Druckstutzen (NW 150); die dazugehörenden Druckschläuche entsprechen F-Norm (M/V Schnellkupplungsanschlüsse (Perrot), NW 150); Gesamtlänge: 600 m. DIA-Pumpe: 1 X Druckstutzen (NW 200); die dazugehörenden Druckschläuche entsprechen 8'' Perrot M/V Schnellkupplungsanschlüsse, NW 200, Wickel bar; Gesamtlänge: 350 m + 40 m Saug-Druckschlauch; eine Adaptierung beider Schlauchsysteme ist möglich
  • Darüber hinaus gehören zur Ausstattung spezifische Geräte und Werkzeuge, beispielsweise für Arbeiten in Abwasseranlagen sowie erweiterte Funkausstattung. Der Großteil von manuellem Werkzeug und personeller Verstärkung wird aus den Bergungsgruppen gestellt

Haben wir Ihr Interesse an der ehrenamtlichen Mitarbeit im THW geweckt?Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Taktisches Zeichen

Personalstärke

0/3/9/12

LKW lbw
LKW lbw
MLW IV
Hannibal Pumpe
Hannibal Pumpe
Wechseltrailer
Wechseltrailer
Kofferaufbau
Kofferaufbau
Pritschenaufbau
Pritschenaufbau

Führungspersonal

Marcel Drüker
Laurin Tappe
Mike Blaschke
Fgr. Wasserschaden/Pumpen